Startseite

In Schwerin sollen die Schüler auch weiterhin keinerlei Fahrkostenzuschüsse vom Bildungsminister bekommen. Die Stadtvertretung lehnte trotz eines befürwortenden Appells der Oberbürgermeisterin einen entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion mit großer Mehrheit ab. „Es ist traurige Realität in unserer Stadt, dass es in Lankow und den Dreescher Stadtteilen Kinder gibt, die sich die Fahrkosten zu den Gymnasien in der Innenstadt mangels eigener Schulen nicht leisten können. Dass das Angebot des Bildungsministers, für Schüler mit längeren Fahrwegen die Fahrkosten zu übernehmen, nun abgelehnt wurde, ist ein Schlag ins Gesicht aller Eltern, die im näheren Wohnumfeld keine Schule haben", so SPD-Fraktionsvorsitzender Daniel Meslien.

Montag, 15. Dezember 2014 17:25

Investitionen in Menschen haben Vorfahrt

geschrieben von

Aktuell wird die Zukunft der Stadionbrücke kontrovers diskutiert. Die Neubau-Befürworter erhoffen sich einen besseren Verkehrsfluss. Die Gegner verweisen hingegen darauf, dass die jetzige Kreuzungslösung ausreichend ist und das Geld an anderer Stelle besser angelegt sei.

Dazu erklärt der SPD-Kreisvorsitzende, Jörg Heydorn: „Die ohnehin knappen Mittel der Landeshauptstadt sollten eher in Menschen und nicht in Beton investiert werden. Vor allem unsere Kitas und Schulen oder aber der Ausbau von barrierereduzierten Wegen und Plätzen brauchen jeden Cent. Bessere Bildungschancen von Anfang an und gute Bedingungen für mehr gesellschaftliche Teilhabe Älterer müssen Vorfahrt haben. Das schafft Brücken, die Schwerin wirklich braucht.

Dienstag, 02. Dezember 2014 23:08

Jörg Heydorn übernimmt den Vorsitz der SPD Schwerin

geschrieben von

Am vergangenen Samstag wählte die SPD Schwerin Jörg Heydorn zu ihrem neuen Vorsitzenden. Er löst damit Christoph Gagzow ab, der nicht wieder antrat. In seiner Rede machte Jörg Heydorn deutlich, dass ein stärkerer sozialer Zusammenhalt und gleiche Chancen von Anfang an zentrale Themen für Schwerin sind.

Donnerstag, 06. November 2014 19:36

Regelungen zur Vollpflegung gemeinsam umsetzen

geschrieben von

Edda Rakette, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Stadtfraktion, begrüßt die neuen Regelungen zur Essensversorgung in Kitas, Krippen und bei Tagesmüttern, die ab dem 1. Januar 2015 in Kraft treten werden. „Im Kern geht es bei der im neuen Jahr in Kraft tretenden Änderung um die Schaffung von Chancengleichheit. Bereits heute ist eine gesunde und vollwertige Ernährung der Kinder Bestandteil des Kindertagesförderungsgesetzes, wenn auch als freiwilliges Angebot. Ab Januar soll auch wirklich jedes Kind, unabhängig von seinem Elternhaus, die Möglichkeit haben, während der gesamten Betreuungszeit an allen Mahlzeiten gleichberechtigt teilnehmen zu können. Kein Kind soll benachteiligt werden, nur weil seine Eltern die Brotbüchse vergessen haben.

Donnerstag, 23. Oktober 2014 18:03

SPD: Keine Kürzungen beim ehrenamtlichen Brandschutz

geschrieben von

Der Schweriner Juso-Kreisvorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des Ordnungsausschusses, Roman Möller, erklärte zu der Zustimmung des Ordnungsausschusses zu Einsparungen im Bereich des ehrenamtlichen Brandschutzes in Schwerin heute: „Die im aktuellen Haushaltssicherungskonzept vorgesehene Reduzierung der Ausgaben für die Freiwilligen Feuerwehren um 10 Prozent ist völlig inakzeptabel. Die Freiwilligen Feuerwehren in Schwerin leisten im Jahr mehrere Tausend ehrenamtliche Arbeits- und Einsatzstunden. Ihr Dienst ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Brandschutzes in unserer Stadt.

Facebook