Wildtierschutz in Zirkussen jetzt auf politischer Ebene in Berlin durchsetzen

 
 

Zur gestrigen (03.07.) Zurückweisung der Beschwerde der Stadt Schwerin gegen die Aufhebung eines städtischen Auftrittsverbotes für einen Zirkus mit Wildtieren durch das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern, erklärte Steffen Davids (SPD), Mitglied des Ordnungsausschusses heute in Schwerin:

 

"Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts ist bedauerlich. Die SPD wird in dieser Frage jedoch den Kopf keineswegs in den Sand stecken. Sie wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass das längst überfällige Wildtierverbot in Zirkussen nun über andere Wege durchgesetzt wird.

Die SPD kämpft im Bundestag bereits seit Jahren für eine Entscheidung zugunsten der Wildtiere und des Tierschutzes. Eine zügige politische Lösung ist auf der zuständigen Bundesebene gefordert und notwendig. Bislang ist dies an der Blockade von CDU/CSU gescheitert. Für die SPD steht fest - das Wildtierverbot war, ist und bleibt richtig."