Schweriner Fernsehturm muss wieder belebt werden

Gret-Doris Klemkow
 

Gret-Doris Klemkow

 

Der Schweriner Fernsehturm soll möglichst bald wieder für die Schweriner und ihre Gäste geöffnet sein. Das jedenfalls ist der Wunsch der SPD-Stadtfraktion, die zu diesem Zweck einen Antrag für die kommende Stadtvertretung eingereicht hat.

 

„Die Schließung des höchsten Aussichtspunktes in Mecklenburg Ende letzten Jahres hat viele Schweriner sehr getroffen. Da die Suche nach einem Restaurantbetreiber sich als sehr schwierig gestaltet, wollen wir erreichen, dass wenigstens die Aussichtsplattform wieder für alle nutzbar ist, was zu deutlich niedrigeren Kosten möglich sein müsste. Wir hoffen, dass die Verwaltung im Gespräch mit dem zur Deutschen Telekom gehörenden Betreiber eine kreative Lösung findet“, so die SPD-Stadtvertreterin Gret-Doris Klemkow. Die Sozialdemokraten können sich beispielsweise vorstellen, dass anstelle einer gastronomischen Nutzung eventuell auch eine touristische, soziale oder kulturelle Nutzung möglich sei.