SPD fordert vernünftige Umleitungsstraße

 
 

Seit einigen Wochen wird in der Lomonossow-Straße der Kreisel neu gebaut, damit im Rahmen des vierspurigen Ausbaus der Crivitzer Chaussee der Umleitungsverkehr ab dem Spätherbst flüssiger fließen kann.

 

Die ursprünglich geplante Asphaltierung der Hamburger Allee im Bereich des Fernsehturms und der Lomonossow-Straße im Bereich der Straßenbahnbrücke ist allerdings nach Aussagen des Landesstraßenbauamtes auf einer Einwohnerversammlung in Mueß vor einigen Wochen entgegen ursprünglich anderer Aussagen nicht mehr vorgesehen. Die SPD-Stadtfraktion will das nun mit einem Antrag zur kommenden Stadtvertretung ändern.

„Der wichtige Ausbau des Autobahnzubringers darf nicht zu einer verstärkten Lärmbelästigung in Mueßer Holz führen. Aus diesem Grund erwarten die vielen Anwohner, dass das Land vor der Sperrung der Crivitzer Chaussee im Herbst die Hamburger Allee und die verschlissene Oberfläche der Straßenbahnbrücke mit neuem Asphalt überzieht. Der jetzige Zustand würde durch die zigtausenden zusätzlichen Autos pro Tag zu einer inakzeptablen Lärmbelastung führen“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Daniel Meslien.

„Wir hoffen, dass das Straßenbauamt durch einen Beschluss der Stadtvertretung wieder ermuntert werden kann, zum ursprünglich gegebenen Wort zu stehen und die jetzt meistbefahrene Straße des Ortsteils doch noch zu sanieren, bevor im Spätherbst der Umleitungsverkehr kommt!“