Zum Inhalt springen
AG 60 plus Foto: AG 60 Plus
Annegret Bemmann und Sabine Fisch am Infostand

15. Juli 2018: AG 60 plus verteilt Notfalldosen an Ältere

Am 13.07.2018 hatte die SPD-Arbeitsgemeinschaft AG 60 plus einen Infostand in der Weststadt durchgeführt. Gemeinsam mit dem SPD-Ortsverein „Am Lankower See“ führten die anwesenden Mitglieder viele Gespräche mit interessierten, vorwiegend älteren Bürgern zum Thema „Wohnen, Leben, Würde und Vorsorgemöglichkeiten“. Natürlich waren auch weitere Themen von großem Interesse.

In einer Pressemitteilung hatte die AG 60 plus auf den Infostand hingewiesen und darauf, dass am Infostand auch die „SOS-Notfalldose“ mit Infoblatt kostenfrei erhältlich sei. Die Dose enthält wichtige Informationen für die Lebensrettung, steht in der Kühlschranktür und ist somit im Notfall für Jedermann schnell zu finden. Viele Bürger nutzten diese Gelegenheit für Infos und Gespräche.

„Es herrschte ein reger Andrang am Stand und die Leute waren sehr interessiert. Teilweise kamen sie mit dem ausgeschnittenen Zeitungsartikel direkt zum Stand, um sich über die Notfalldose zu informieren und auch um Gespräche zu führen“, sagten Annegret Bemmann, Sabine Fisch und Rolf Bemmann. „Besonders hat uns gefreut, dass viele Leute baten, diesen Infostand auch in den anderen Schweriner Ortsteilen zu wiederholen. Das tollste Lob war allerdings, dass die Bürger der Meinung waren, dass man an dieser Aktion sehen könne, dass die SPD Interesse an den sozialen Belangen der Bürger habe.“

Gefreut haben sich die AG-60-Plus-Leute auch sehr über einen jungen Mann, der extra zum Stand gekommen war, um sich für seine Eltern über die Dose zu informieren und sich auch gleich zwei Stück mitnahm. Die SOS-Notfalldosen fanden reißenden Absatz und waren schnell alle.

Vorherige Meldung: Unfallzahlen: Fahrradstreifen in der Lübecker Straße zügig fertigstellen

Nächste Meldung: Kita-Gebühren: SPD mahnt bessere Elternbeteiligung bei Entgeltverhandlungen an

Alle Meldungen