Zum Inhalt springen
Christian Masch Foto: SPD Schwerin
Christian Masch

20. Dezember 2016: SPD kritisiert Zustände im privatisierten Wohnungsbestand

Berichte über tagelangen Heizungsausfall, kaputte Kellerscheiben und Papierberge am Kellereingang sind keine guten Hinweise auf eine nachhaltige Entwicklung der ehemals kommunalen Wohnungen im Mueßer Holz. Unsere Befürchtungen, durch den Verkauf kommunalen Einfluss auf die Wohnsituation zum Nachteil der Bewohner aufzugeben, scheinen sich jetzt leider zu bestätigen.

Zur unzureichenden Situation im privatisierten kommunalen Wohnungsbestand erklärt der Vorsitzende der SPD-Rathausfraktion Christian Masch heute: „Berichte über tagelangen Heizungsausfall, kaputte Kellerscheiben und Papierberge am Kellereingang sind keine guten Hinweise auf eine nachhaltige Entwicklung der ehemals kommunalen Wohnungen im Mueßer Holz. Unsere Befürchtungen, durch den Verkauf kommunalen Einfluss auf die Wohnsituation zum Nachteil der Bewohner aufzugeben, scheinen sich jetzt leider zu bestätigen. Es war falsch, dass eine Mehrheit in der Stadtvertretung dem Verkauf zugestimmt hat. Die derzeitige Situation vor Ort ist nicht tragbar. Der Eigentümer muss seiner Verantwortung gegenüber den Mieterinnen und Mietern gerecht werden und sofort umfassend handeln.

Das hat die SPD-Fraktion auch in einem offenen Brief an den Eigentümer deutlich gemacht (siehe Bild unten). Zudem haben wir darum gebeten, über die Beseitigung der Missstände, die Organisation des Hausmeisterdienstes und die geplanten Maßnahmen zur Entwicklung der Wohnungsbestände im Mueßer Holz und in Krebsförden zu informieren“

Vorherige Meldung: Jusos Schwerin: Neuer Vorstand gewählt

Nächste Meldung: Seeblick für alle Bürger

Alle Meldungen