Weiterentwicklung der Schweriner Kleingärten auf gutem Weg

 
 

Zum Start der Beratungen zum Schweriner Kleingartenentwicklungskonzept erklärt der Vorsitzende der SPD-Fraktion Christian Masch heute: "Die Stärke des vorgelegten Entwurfs ist der breite Konsens zwischen Kleingärtnern und Verwaltung.

 

Seine partnerschaftliche und konstruktive Entstehung hat es in der Vergangenheit bei anderen Themen, die unsere Kleingärtner betrafen, leider nicht immer gegeben. Wichtig ist meiner Fraktion das Bekenntnis von Oberbürgermeister Rico Badenschier und seiner Verwaltung, Kleingartenflächen nicht in Bauland umwandeln zu wollen. Das gibt den Betroffenen Planungssicherheit.

Der Entwurf enthält zahlreiche gute Vorschläge zur Verbesserung der Lebensqualität in unserer Stadt insgesamt und für die Kleingärtner. Unter anderem soll die Zu- und Durchgängigkeit der Anlagen für Spaziergänger verbessert und dem zunehmenden Leerstand durch Kleingartenparks entgegengewirkt werden. Interkulturelle Gärten sollen der Integration zugewanderter Einwohner aus dem Ausland dienen. Gerade auch mit Blick auf Familien befürworten wir den Vorschlag, vorhandene Spielplätzen in den Anlagen aufzuwerten und neu anzulegen. Auch die Idee, Parzellen zur Nutzung für benachbarte Schulen und Kindergärten zu nutzen, ist begrüßenswert. Meine Fraktion wird das Konzept jetzt mit den Betroffenen besprechen und prüfen, ob weitere Verbesserungen notwendig sind."