Zum Inhalt springen
Daniel Meslien Foto: SPD Schwerin
Daniel Meslien

9. Juni 2016: Missbrauchsskandal: Gramkow soll Medien Rede und Antwort stehen

Daniel Meslien: Eine öffentliche Amtsträgerin hat der Öffentlichkeit zu den Vorgängen in ihrer Verwaltung Rede und Antwort zu stehen. Auch wenn es bewölkt ist.

Zum heutigen Interview in der SVZ, in dem die Journalistin Nicole Rosenbach die Weigerung der Schweriner Oberbürgermeisterin kritsiert, dem WDR für ein Hintergrundgespräch zum Missbrauchsskandal im Verein Power for Kids zur Verfügung zu stehen, erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Daniel Meslien:

“Es ist schon erstaunlich, welches bemerkenswerte Verständnis die Oberbürgermeisterin von der Arbeit freier Medien hat. Während die Medienvertreter sich bei Schön-Wetter-Terminen vor Presseeinladungen der Oberbürgermeisterin kaum retten können, ist sie der Öffentlichkeit gegenüber in regnerischen Angelegenheiten schmallippig bis schweigsam.

Gerade im Fall des sexuellen Missbrauchs im Verein Power for Kids ist das Schweigen der ersten Bürgerin der Stadt den Opfern gegenüber und dem Anspruch der Bürgerinnen und Bürger auf Aufklärung und Prävention unverantwortlich und nicht zuletzt geeignet, dem Ansehen unserer Stadt zu schaden.

Eine öffentliche Amtsträgerin hat der Öffentlichkeit zu den Vorgängen in ihrer Verwaltung Rede und Antwort zu stehen. Auch wenn es bewölkt ist.”

Vorherige Meldung: Rentenbesteuerung leicht erklärt

Nächste Meldung: Zweites Mehrgenerationenhaus ist ein Gewinn für Schwerin

Alle Meldungen