Zum Inhalt springen
Mueßer Holz Foto: SPD Schwerin

14. Juni 2021: SPD will Mueßer Holz stärken und besser mit dem Umland verknüpfen

Die SPD-Fraktion in der Stadtvertretung setzt sich für eine bessere Anbindung des Ortsteils Mueßer Holz ein.

Bislang ist das Mueßer Holz im wahrsten Sinne des Wortes eine Sackgasse. Die Hamburger Allee endet am Stadtrand, potenzielle Kunden aus dem Umland für die ohnehin schon knappen Einkaufsmöglichkeiten fahren um den Stadtteil herum. Die SPD-Fraktion in der Stadtvertretung setzt sich deshalb für einen Lückenschluss zwischen der Hamburger Allee und der Kreisstraße nach Consrade und Plate ein. Hierfür ist der Bau eines etwa 500 Meter langen Straßenabschnittes erforderlich.

„Wenn wir das Mueßer Holz stärken wollen, müssen wir es aus der Sackgassensituation herausholen, in der sich der Stadtteil derzeit befindet“ sagt Mandy Pfeifer, Vorsitzende der SPD-Stadtfraktion. „Eine gute, bequeme Erreichbarkeit für Menschen aus dem Umland hilft, die noch vorhandenen Einrichtungen der Daseinsvorsorge wie Lebensmittelhandel, Post aber auch niedergelassene Ärzte langfristig wohnortnah für die Menschen im Mueßer Holz zu sichern und ggf. neue Angebote anzusiedeln.“

Daneben hat die SPD-Fraktion auch den Klimaschutz im Blick, obwohl dies bei einer Straße zunächst widersprüchlich erscheinen mag. „Mit der Verlängerung der Hamburger Allee bekommen wir die Möglichkeit, an der Haltestelle Hegelstraße die Busse aus dem Umland mit kurzen Umsteigewegen an das Straßenbahnnetz anzuschließen sowie attraktive Park-&-Ride-Parkplätze zu schaffen“ erklärt Norbert Reinsch, sachkundiger Einwohner im Umweltausschuss der Stadtvertretung. „Wir können so Anreize geben, vermehrt das eigene Auto stehen zu lassen und auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen.“

Mandy Pfeifer weiter: „Wir freuen uns, dass ebenso die Fraktionen von CDU / FDP und Linke die Wichtigkeit dieses Lückenschlusses für die Entwicklung des Mueßer Holz sehen und unserem Antrag daher beigetreten sind.“

Hintergrund:

Im Rahmen der Diskussion in den Ausschüssen der Stadtvertretung zeichnet sich ab, dass der bislang vorgesehene Neubau einer reinen Fuß- und Radwegeverbindung keine Mehrheit in der Stadtpolitik finden wird. Auch die SPD-Fraktion lehnt dies mit Verweis auf bereits bestehende Wegeverbindungen und die Nichterreichbarkeit der oben genannten Ziele ab. Dafür bedarf es einer Straßenverbindung zwischen dem Mueßer Holz und der Kreisstraße im Oberdorf von Consrade.

Mit dem Antrag der SPD-Fraktion sollen zunächst mögliche Varianten der Streckenführung und des Straßenausbaus in Abstimmung mit der Gemeinde Plate und dem Landkreis Ludwigslust-Parchim geprüft werden. In die Untersuchungen sind dabei die bessere Verknüpfung des ÖPNV, die Ausweisung von P+R-Parkplätzen, ein straßenbegleitender Radweg aber auch Maßnahmen zur Vermeidung von LKW-Durchgangsverkehren einzubeziehen.

Vorherige Meldung: SPD will Bürgerentscheid einklagen

Nächste Meldung: Manuela Schwesig als Spitzenkandidatin gewählt

Alle Meldungen